05.07.2012

„Heterogenität als Chance begreifen“ - Grüne besuchen Südschule

Schulleiter Torsten Buncher begrüßte die Grüne Fraktion

Per Ratsbeschluss ist die Südschule Lemgo ab dem kommenden Schuljahr eine Inklusionsschule. Gleichzeitig wurde die Schule jüngst zum Deutschen Schulpreis nominiert. Anlass genug für die Grüne Fraktion zum Besuch in der Laubke.

Schulleiter Torsten Buncher und stellvertretende Schulleiterin Christine Beermann informierten die Grüne Fraktion über das Schulprogramm – allem voran das Prinzip des jahrgangsübergreifenden Lernens. In den altersgemischten Klassen arbeiten die Kinder anhand eigener Lernmaterialien weitgehend selbstbestimmt und sind die Lernberater ihrer Mitschüler. Fortwährende Diagnostik und die Zusammenarbeit in festen Lehrerteams bilden den Rahmen, innerhalb dessen sich ein möglichst differenziertes Lernen entwickelt. Deshalb, so Torsten Buncher, sei es auch nur ein kleiner Schritt zur Inklusion, die ab dem kommenden Schuljahr beginnen wird.

 Nach einer Vorstellung des Schulkonzepts führten Buncher und Beermann ihre Gäste durch die Schule. Dort machten sich die Gäste mit den individuellen Lernmaterialien vertraut und besichtigten die Räume für den Offenen Ganztag. Bei der OGS sei die Nachfrage sehr hoch und es fehlten leider noch Plätze, so Buncher auf Frage der Grünen.

 Die Fraktionsmitglieder zeigten sich beeindruckt von der überall zu spürenden Anregung zur Selbsttätigkeit. Sichtbares Zeichen ist z.B. das Schülerparlament der Südschule, in dem auch die jüngsten Kinder schon Platz und Stimme haben.

 Fraktionsvorsitzender und Schulpolitiker Burkhard Pohl: „Das Konzept der Südschule ist wegweisend für ein längeres gemeinsames Lernen. Es stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten, weil es Jede und Jeden einbezieht. Hier wird Schule zum Haus des Lernens.“

zurück

URL:http://www.gruene-lemgo.de/archiv/expand/413266/nc/1/dn/1/