08.12.2013

Windkraft als Bürgeranlagen ausbauen - die besten Standorte auswählen

Ortstermin des Grünen Ortsverbandes am Rieperturm, 14.7.2013

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Lemgo

Position zum Ausbau der Windkraft in Lemgo (31.8.13)

 Lemgo plant derzeit den Ausbau der Windkraft und prüft mögliche Flächen. Dazu fasst die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen folgenden Grundsatzbeschluss:

 

Zukunftsaufgabe Energiewende

Deutschland braucht Alternativen zur Energie aus fossilen Energien und zur Atomkraft. Daran herrscht hierzulande spätestens seit Fukushima kein Zweifel.

Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben – dieser kann nur mit einer Energie ohne Kohle und Atom gelingen.

Damit machen wir auch einen Schritt zur ökonomischen Unabhängigkeit von importierten Öl, Gas, Kohle oder Uran.

 

Für die Energiewende braucht es den Umbau auf Erneuerbare Energien, massive Energieeinsparung und Effizienzsteigerung – bei Strom und Wärme. Im Energiemix der Zukunft ist die Windkraft ein wichtiger Teil der Energiewende und die effizienteste Erzeugungsform. Nordrhein-Westfalen hängt hier noch zurück, doch unter Rot-Grün hat sich das Land ein notwendiges Ausbauziel auf 15% bis 2020 gesetzt.

 

Klimaschutz als Lemgoer Leitziel – Windkraft gehört dazu

Auch Lemgo muss und will seinen Anteil zur Energiewende leisten. Daran führt für uns Grüne kein Weg vorbei. In der Vergangenheit hat man mehrere Vorrangflächen sträflicherweise nicht genutzt und viel Zeit verloren. Jetzt ist Zeit zu handeln.

 

Seit 2006 besitzen wir in Lemgo ein Klimaschutzkonzept. 2011 hat der Lemgoer Rat einstimmig die umweltfreundliche Energieerzeugung ohne Kohle und Atom zu seinem strategischen Leitziel erklärt. Unsere Stadtwerke sind dabei vorbildlich: Bereits heute erzeugen wir aus Kraft-Wärme-Kopplung aus Gas und mit Erneuerbaren Energien einen hohen Anteil umweltfreundlichen Stroms. Hier wollen wir weitergehen und für ganz Lemgo und OWL ein Stromangebot aus erneuerbaren Energien schaffen. Dazu braucht es die Windkraft.

 

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien verläuft vor allem dezentral und über lokale Stadtwerke und Initiativen. Darin liegt eine große demokratische Chance. Auch die Stadtwerke Lemgo werden sich bei der Windkraft vor Ort engagieren. Für die neuen Anlagen ist eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vorgesehen, so wie bei Lemgos bisher einziger Anlage am Wiembecker Berg.

 

Für die Stadtwerke bedeutet die Windkraft eine Chance, ihre starke Stellung als lokaler Erzeuger zu bewahren. Dadurch können sie weiter wichtige öffentliche Aufgaben finanzieren: den Stadtbus, die Schwimmbäder, das Energie- und Umweltzentrum, die Parkhäuser.

 

Die Auswahl der Standorte

2011 hat der Rat eine Potenzialstudie zur Windkraft in Auftrag gegeben. Die Studie hat 12 mögliche Flächen in 6 Suchräumen ermittelt.[1] Daraus wird nach Beteiligung der Öffentlichkeit eine endgültige Auswahl getroffen.

Die Meinung der Menschen in Lemgo nehmen wir ernst. Wir haben uns deshalb vor Ort mit Anwohnerinnen und Anwohnern der Potenzialflächen getroffen und intensive Gespräche geführt. Die Grüne Fraktion wird den endgültigen Vorschlag der Gutachter intensiv beraten und dann über die künftigen Standorte entscheiden. Wir sind zuversichtlich, dass am Ende eine gute Lösung für Lemgo und für den Klimaschutz getroffen wird.

 

Wir Grünen stehen zur Energiewende und dem Lemgoer Ziel einer umweltfreundlichen Energieerzeugung vor Ort. Deshalb unterstützen wir den Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Windkraft in Lemgo.

Wir werden uns für die Auswahl der bestgeeigneten Standorte einsetzen.

Die Windkraftanlagen sollen als Bürgeranlagen entstehen.

[1] Die Studie wird aktuell aufgrund neuer Rechtsprechung noch einmal überarbeitet und der Prozess wiederholt.

zurück

URL:http://www.gruene-lemgo.de/home/expand/493508/nc/1/dn/1/