09.03.2014

Grüne Aktion in Solidarität mit Frauen brachte viele Spenden

Mit einem bunten und musikalischen Stand setzten die Grünen in Lemgo am 8. März, dem internationalen Frauentag ein solidarisches Zeichen für diese Frauen in Not.

Auch in Lippe gibt es Bordelle, in denen Frauen aus osteuropäischen und afrikanischen Ländern zwangsprostituiert werden. Nadeschda und Theodora lauten die Namen der zwei Anlaufstellen, die von der evangelischen Frauenhilfe in Westfalen finanziert werden. Sie bieten Frauen, die der Prostitution entkommen wollen und den Opfer von Menschenhandel in ganz Ostwestfalen-Lippe Rat und Tat.  Ziel ist es, dass Frauen ein gesundes und eigenverantwortliches Leben führen können, angstfrei und ohne finanzielle und emotionale Abhängigkeit.Die Grünen zeigten sich zufrieden mit dem Interesse der Bevölkerung.

Die lippische Landtagsabgeordnete Manuela Grochowiak-Schmieding informierte über die Arbeit von Nadeschda und Theodora, Stefanie Kettern brachte mit Zumba-Tanz-Aktionen Schwung in den Vormittag. Bei fair gehandeltem Tee- und Kaffee kamen insgesamt 136,30 Euro in die Spendenbüchse.

Foto: Landtagsabgeordnete Manuela Grochowiak-Schmieding (li.), Ex-MdB Ute Koczy und Petra Arndt informierten über Menschenrechtsverletzungen und Zwangsprostitution.

zurück

URL:http://www.gruene-lemgo.de/home/expand/510693/nc/1/dn/1/