18.03.2014

Grüne beantragen Aussprache zur Sozialarbeit an Grundschulen

 Die Mittel für Sozialarbeit an den Lemgoer Grundschulen sind 2013 ausgelaufen und nicht verlängert worden. Hintergrund ist die ersatzlose Streichung der Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket durch die alte und neue Bundesregierung. Nichtsdestotrotz stehen im Kreis Lippe 2013 offenbar noch Restmittel abrufbereit.

 Die Grüne Fraktion hat deshalb für den Schulausschuss am 3. April eine Beratung zu diesem Thema beantragt. Dort soll über die Bedarfe an schulischer Sozialarbeit vor allem an den Lemgoer Grundschulen informiert werden und es sollten auch die Positionen der Schulen selbst eingeholt werden. Vorab möchten die Grünen von der Verwaltung wissen, ob kreisweit vorhandene Mittel noch abgerufen werden könnten.

 Schulausschussmitglied und Fraktionsvorsitzender Dr. Burkhard Pohl: „Leider hat die Ratsmehrheit im Dezember den grünen Antrag auf weitere Mittel für die Grundschulsozialarbeit abgelehnt. Fast zwei Jahre lang wurde mit zwei halben Stellen wertvolle Arbeit geleistet. Dieser Bedarf ist weiterhin vorhanden. Leider lässt die Bundesregierung die Kommunen weiter im Regen stehen und lehnt eine Weiterfinanzierung ab.

 Die Stadt Detmold jetzt großzügige Finanzierungen für die Schulsozialarbeit beschlossen. Wir fordern, dass Lemgo diese Aufgabe ebenso angeht. Schließlich spart dies künftige Sozialausgaben an anderer Stelle. Eine Idee wäre z.B., Gelder aus den Gewinnen der Gesamtschulumlage zu nutzen.“

 Antrag an den Schulausschuss vom 3.4.2014

 

 

zurück

URL:http://www.gruene-lemgo.de/home/expand/512384/nc/1/dn/1/